Erschließung der Josephiner-Bibliothek

Bewahrung und Erschließung der Bibliothek des Bischöflichen Gymnasiums Josephinum

Dieser Bestand gründet vor allem auf der historischen Bibliothek der Jesuiten, die um 1600 in Hildesheim eine Niederlassung eröffnet und die Domschule übernommen hatten. Die von der Ordensgemeinschaft geprägte Sammlung gehört zu wenigen ihrer Art, die, noch dazu in diesem Umfang mit aktuell 13.000 Bänden, überliefert wurden.

Der Bestand bedarf aufgrund seiner wechselvollen Geschichte im 20. Jh. sowohl akuter Sicherungs- und Restaurierungsmaßnahmen als auch der umfassenden Erschließung. Die systematische Aufnahme aller Titel wird seit etwas mehr als einem Jahr im Haus geleistet. Mit der Fakultät Bauen und Erhalten der HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen werden geeignete Maßnahmen geplant, um die Bücher zu erhalten oder vor der Zerstörung zu bewahren. Darüber hinaus soll eine grundlegende wissenschaftliche Erschließung des Bestandes angestoßen und gefördert werden. Die Jesuiten und ihre Bibliotheken gehörten zu den wichtigsten Trägern von Bildung und Wissenschaft in der Frühen Neuzeit und als solche prägten sie nicht nur die Regional- und Bistumsgeschichte, sondern Gesellschaft und Kultur der Moderne insgesamt.